ASV: Final-Four-Ticket und Dramatik pur

Nach dem souveränen Einzug ins Final-Four musste sich der ASV Grünwettersbach in der TTBL nach einem dramatischen Match dem TTC Schwalbe Bergneustadt mit 2:3 geschlagen geben und somit seine zweite Saisonniederlage hinnehmen.

Pokal-Viertelfinale: TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach         0:3

Booking.com

TTBL: TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach           3:2

Der ASV steht zum 3.Mal in Folge im Final-Four-Pokalturnier in Neu-Ulm! Durch einen zwar hart erkämpften, jedoch kaum gefährdeten 3:0 Sieg beim TTBL-Aufsteiger Bad Homburg wahrte der ASV die Chance seinen Titel zu verteidigen.

Bereits das Eröffnungseinzel brachte eine Vorentscheidung, als der erneut gut disponierte Deni Kozul durch einen Viersatzsieg über Lev Katsman sein Team in Front brachte. Im Duell der Routiniers konnte dann der bis dato in dieser Saison noch unbesiegte Wang Xi nachlegen und Gustavo Tsuboi in drei engen Sätzen bezwingen. Dabei gelang Xi im zweiten Satz das Kunststück aus einem 3:9 Rückstand noch einen Satzgewinn zu machen.

Das Ticket nach Neu-Ulm löste schließlich Dang Qiu. Gegen Rares Sipos blieb er zwar im Auftaktsatz blass, dominierte dann jedoch das weitere Geschehen nach Belieben.

Am Sonntag kam es dann im Bergischen Land zu einem fast vierstündigen Krimi, den der ASV am Ende mit 2:3 verlor. Trotz eines erneut überragenden Wang Xi schaffte es der ASV gegen das kompakte TTC-Team mit einem überragenden Ex-ASVler Alvaro Robles nicht die Punkte zu entführen, verlangte den Hausherren jedoch alles ab.

Deni Kozul spielte zu Beginn gegen TTC-Spitzenspieler Bene Duda stark. Nach verlorenem Auftaktsatz trumpfte Deni enorm auf und ging mit 2:1 in Führung. Allerdings leistete er sich gegen Ende des 4. Satzes und zu Beginn des Entscheidungssatzes einen kleinen Hänger, den er im Schlussspurt nicht mehr ganz ausbügeln konnte.

Doch Wang Xi glich aus. Gegen Stefan Fegerl hatte der ASV-Routinier nur im 3. Satz Probleme dominierte jedoch ansonsten klar.

Eine hochdramatische und tolle Partie lieferten sich dann Dang Qiu und Alvaro Robles. Dabei konnte der starke Dang die ersten beiden Sätze in der Verlängerung für sich verbuchen. Doch Alvaro gab nicht auf, steigerte sich und erzwang einen 5. Satz. Dang schien hier beim 7:4 wieder auf die Erfolgsspur einzubiegen, doch Alvaro stellte einmal mehr seine Finishqualitäten unter Beweis und siegte mit 11:7.

Wieder war es Wang Xi der für den Ausgleich sorgte. In einem mitreißenden Match gegen Benedikt Duda konnte er im Entscheidungssatz nach einer scheinbar deutlichen 7:1 Führung am Ende knapp mit 11:8 die Oberhand behalten und seine Saisonbilanz auf 8:0 ausbauen. Somit musste das Schlussdoppel entscheiden.

Hier spielte Alvaro Robles an der Seite von Stefan Fegerl in den beiden ersten Sätzen wie im Rausch und stürzte Dang und Tobi von einer Verlegenheit in die andere. Als die beiden ASV-Cracks den 3. Satz holten, keimte nochmals Hoffnung auf, die sich jedoch schnell verflüchtigte, da die Hausherren in Durchgang 4 wieder das Ruder in die Hand nahmen.

Trotz der Niederlage liegt der ASV nun mit 8:4 Zählern auf einem hervorragenden 3. Tabellenplatz und hat gezeigt, dass er auch gegen die Großen der Liga mithalten kann.

Schütteln und weitermachen!

Sa. 31.10., 17 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – TTC Tuttlingen

So. 01.11., 14 Uhr: SC Staig – ASV Grünwettersbach 2 Nach den beiden unnötigen Niederlagen gegen Birkmannsweiler und Kornwestheim bekommt es die ASV-Reserve am Wochenende erneut mit zwei schwäbischen Gegnern zu tun. Vielleicht gelingt es dem blutjungen ASV-Team diesmal, die sich bietenden Chancen zu nutzen und wichtige Punke im Kampf gegen den Abstieg einzufahren.