Nachwuchsmotoball-Meisterschaft : Letzter Vorrundenspieltag der Jugend

Motorrad helm
Bild von Thomas B. auf Pixabay

Am letzten Jugendspieltag um die deutsche Nachwuchsmotoball-Meisterschaft sahen die Zuschauer spannende Spiel. Den größten Zuschauerzuspruch hatten die Nachwuchsspieler in Kuppenheim. Bis zu 200 Fans sahen die Spiele im Rahmen der Puma Hock. Am Ende waren die Jugendspieler von Gastgeber MSC Puma Kuppenheim die zweifachen Sieger. Zunächst setzten sie sich mit 12:0 gegen den MSC Philippsburg durch. Am Ende gewann der Puma-Nachwuchs auch noch mit 3:2 gegen den MSC Ubstadt-Weiher, das zwischenzeitlich mit 12:3 gegen Philippsburg gewannen. Damit lösten der MSC Puma Kuppenheim und der MSC Ubstadt-Weiher das Halbfinal-Ticket. Beim MSC Taifun Mörsch konnten nur Gastgeber Taifun Mörsch und der MBC Kierspe antreten. Budel hatte seine Teilnahme coronabedingt abgesagt. Allerdings trat der MSB Kierspe ohne spielberechtigten Torhüter an, sodass es nur zu Freundschaftsspielen kam. Eine der beiden Partien wurde mit 5:0-Toren und drei Punkten für den MSC Taifun Mörsch gewertet. Die Partien in Freundschaft für die beiden schon für das Halbfinale qualifizierten Teams endeten 12:3 und 9:4 für den MSC Taifun. In Malchin setzte sich der MSC Jarmen mit 3:1 und 2:0 gegen Gastgeber Kobra Malchin und mit 3:0 und 2:0 gegen den 1. MBC 70/90 Halle durch. Halle gewann seine beiden Spiele mit jeweils 1:0 gegen Malchin. Für das Halbfinale qualifizierten sich Jarmen und Halle. Am Sonntag gewann dann noch der Puma-Nachwuchs gegen den die deutsche Jugend-Nationalmannschaft mit 8:4.

Comet zieht in die Play-Offs ein

Mit einem hat erkämpften 8:5-Sieg gegen die MBV Budel konnte der MSC Comet Durmersheim am Sonntagnachmittag doch noch das Play-Off-Ticket lösen. Nach der Hinspielniederlage musste der Altmeister sein Heimspiel gegen die Niederländer gewinnen. Im ersten Viertel brachten Michael Jockers und Kevin Tritsch (2) die Hausherren vor den rund 150 Zuschauern mit 3:0 in Führung. Budel steckte aber nicht auf und hielt die Partie im zweiten Abschnitt offen. Normann Brunner gelang noch ein Treffer für die Hausherren, allerdings brachten Louis Heller per Elfmeter und Patrick Licht die Gäste zur Halbzeit auf 4:2 heran. Im dritten Viertel war es nur Jonas Burger vergönnt einen Treffer zum 5:2 zu erzielen. Im letzten Abschnitt blieb es spannend. Zunächst brachte Licht die Gäste auf 5:3 heran. Burger erhöhte im Gegenzug auf 6:3 für den MSC Comet, eher Licht erneut für die Gäste verkürzte. Durmersheim ließ schlug aber immer wieder zurück. Burger war weiter nicht zu stoppen und erhöhte auf 7:4. Zwar gelang Carlo van Geltrop noch einmal der Anschluss zum 7:5, doch Jocker zerstreute die letzten Zweifel mit seinem Treffer zum 8:5-Endstand. „Das war heute ein großer Kraftakt“, musste auch Comets Trainer Stefan Theuermann nach der Partie zugeben. „Es war eine starke Mannschaftsleistung. Jetzt freuen wir uns auf die Play-Offs.“

Booking.com