KSC II gewinnt Härtetest gegen französischen Viertligist

Karlsruhe (mia). Dass Freude und Pech sehr nah beieinander liegen, musste die Oberligamannschaft des Karlsruher SC am Mittwoch feststellen. Zwar gewann der KSC II den Test gegen den SC Schiltigheim mit 1:0, Tim Fahrenholz jedoch zog sich kurz vor Schluss der Partie einen Muskelfaserriss zu und fällt länger aus.

„Das Testspiel war ein richtig guter Härtetest gegen eine Viertligamannschaft aus Frankreich“, freute sich KSC II-Trainer Zlatan Bajramovic über den 1:0-Sieg.  Christoph Batke hatte den KSC zum Sieg geschossen.

Booking.com

„Sicherlich war es ein wenig glücklich, weil wir weniger Spielanteil hatten. Aber darauf kommt es nicht an im Fußball“, erklärt Bajramovic. Dies hatte er auch der KSC-Mannschaft gesagt. Am Ende zählt der Sieg.

 

[adrotate banner=“47″]

 

„Ein ganz großer Wermutstropfen war die Verletzung von Tim Fahrenholz. Er wird uns länger fehlen. Das tut mir persönlich und der Mannschaft richtig weh“, erklärt der KSC II-Trainer.

Auch drei Testspieler hatten die Karlsruher in der Begegnung eingesetzt. „Wie es weiter geht kann ich noch nicht sagen“, so über die Probespieler.

Alles in allem sei es „ein sehr guter Test“ gewesen gegen den „stärksten Gegner“ des KSC in der Vorbereitung. Nun werde es normal weitergehen und man werde weiter Gas geben.