PSK entscheidet torarmes Spiel für sich

Quelle PSK

Karlsruhe (ps). Gegen die zweite Mannschaft des TV Knielingen wollte der PSK zu Hause die nächsten beiden Punkte einfahren. Nach der doch sehr schwachen Leistung der Vorwoche galt es, deutlich engagierter und konzentrierter aufzutreten, meldet der PSK in einer Pressemeldung (PSK – TV Knielingen 2, 21 : 20 (9 : 9)).

In der von Beginn an torarmen Partie war der PSK bis zur neunten Spielminute knapp in Führung. Dann jedoch wendete sich das Blatt zunehmend zu Gunsten der Gäste, die sich insbesondere über Kreisanspiele bis auf zwei Tore absetzen konnten (4:6). Vorne sorgte dann Strüwing in drei Angriffen in Folge für einfache Treffer aus dem Rückraum und brachte seine Farben damit wieder heran; Reither traf kurz darauf zum 8:8-Ausgleich. Mit einem leistungsgerechten Unentschieden ging es schließlich auch in die Kabinen.

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Im zweiten Durchgang sollten sich die PSK-Spieler vor allem im Offensivspiel steigern und an der Chancenverwertung arbeiten – auf gelungenen Abwehraktionen wollte man dahingegen aufbauen und die Basis für schnelle Gegenstöße legen. Nach Wiederanpfiff dann fast der gleiche Verlauf wie zu Spielbeginn: Die Hausherren legten zunächst vor, dann konnte der TVK immer wieder in Führung gehen. Rund 15 Minuten vor Schluss war die Partie beim Stand von 15:15 wieder völlig ausgeglichen. Beide Teams machten reichlich Fehler und keine Mannschaft konnte sich mit mehr als einem Tor absetzen. In der 58. Minute behielt Armbrust dann die Nerven und verwandelte auch seinen dritten Strafwurf sicher – die 21:20-Führung für den PSK. Knielingen hatte nun den Ball. Doch die PSK-Defensive arbeitete gut, zwang den Gegner ins Zeitspiel und eroberte sich kurz darauf den Ball. Bei noch 12 verbleibenden Sekunden wurden in der Auszeit letzte Anweisungen gegeben – nun wollte man sich in keinem Fall mehr den Sieg nehmen lassen. Dies tat der PSK auch nicht und spielte die letzten Sekunden unaufgeregt zu Ende.

Zwei weitere wichtige Punkte waren auf dem PSK-Konto verbucht und doch gibt es weiterhin einiges zu tun. Vor allem in den Angriffsbemühungen muss das Team einen Zahn zulegen, um solche Spiele in Zukunft früher zu entscheiden. Kommenden Sonntag gastiert die Mannschaft nun zum schweren Auswärtsspiel beim TV Malsch. Spielbeginn ist um 17:30 Uhr.

Es spielten:

Stoll, de Bel (beide Tor), Bretzinger (6), Strüwing (4), Reither (3), Riekert (3), Armbrust (3/3), Kiefer (1), Heß (1), Hertel, Kungl und Ried.