SG Stutensee-Weingarten will erneut ins Kreispokalfinale einziehen

SG Stutensee-Weingarten
Quelle: SG

Karlsruhe (ps). An diesem Wochenende ist das Badenligateam der Spielgemeinschaft Stutensee-Weingarten nicht im Einsatz und kann sich in Ruhe auf die nächste Aufgabe vorbereiten, so die Meldung der SG.

Vor dem Duell mit dem Namensvetter aus Heidelsheim/Helmsheim am 28.01.2018 in der Sporthalle am Schwimmbad in Bruchsal, steht für die Schützlinge von Trainer Steffen Bechtler noch das reizvolle Halbfinale im Kreispokal des HK Karlsruhe auf dem Plan.

Booking.com

Die Begegnung findet am Dienstag, 23. Januar in der Sporthalle Rintheim gegen den Verbandsligisten TSV Rintheim um 20.30 Uhr statt.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Die Gastgeber setzten sich im Viertelfinale gegen den Titelverteidiger HSG Ettlingen/Bruchhausen durch, während der Badenligist mit dem Landesligaaufsteiger HSG LiHoLi kurzen Prozess machte. Der Tabellenfünfte des Landesliga Süd liegt nach Minuspunkten gleichauf mit den drei Teams des TV Neuthard, dem TV Büchenau und der HSG Walzbachtal 2, hat aber drei Partien weniger ausgetragen.

Der Traditionsverein aus dem Osten der Fächerstadt Karlsruhe ist aber immer noch dick im Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga. Trainer Bechtler weiß sehr genau, dass man den Halbfinalgegner auf keinen Fall unterschätzen darf: „Immerhin hat der TSV im Viertelfinale unseren Bezwinger vom letztjährigen Finale, die HSG Ettlingen/Bruchhausen, sehr deutlich ausgeschaltet.“ Der Übungsleiter des Badenligisten bestätigt aber, dass sowohl er als auch seine Jungs den Kreispokal sehr ernst nehmen. „Wir möchten zum dritten Mal in Folge das Finale erreichen,“ gab er zu.

Steffen Bechtler wird im Halbfinale wohl seine stärkste Sieben aufbieten können. Noch nicht sicher ist nur der Einsatz des SG-Talentes Felix Mügendt, der sich mit einer Verletzung herumplagt. Die Spielgemeinschaft hofft natürlich, dass möglichst viele eigene Anhänger das Team in Rintheim unterstützen werden.