KSC-Vorbereitung auf Bremen II: Buchta zurück – Interesse an Karaahmet

Karlsruhe (mia). Drei Punkte erhofft sich KSC-Coach Alois Schwartz aus der Partie des Karlsruher SC gegen den SV Werder Bremen II am Samstag (14 Uhr) im Wildpark.

„Was mich richtig stolz macht ist, dass die Mannschaft dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Dieser Siegeswille in der Truppe war in jedem Zweikampf zu sehen, im Abschluss eine Entschlossenheit drin zu haben…wenn wir das weiterführen. Dann hoffe ich, dass wir das mitnehmen können im Spiel gegen Werder Bremen und dann auch die drei Punkte hier behalten“, erklärte der KSC-Cheftrainer nach dem Spiel

Booking.com

Im Wildpark, allerdings bei der Amateurmannschaft, zurück erwartet wird auch Severin Buchta, der vergangene Woche beim Regionalligisten TSV Steinbach ein Probetraining absolvierte. Ob er den KSC verlässt, ist noch offen.

Dafür tut sich etwas bei Malik Karaahmet. Der Berater des 18-jährigen KSC-Profis hat Kontakt zu Vereinen,  die ihr Interesse an dem türkischen Jungnationalspieler bekundet haben.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Am Liebsten würde Karaahmet dem KSC helfen, aktiv in der ersten Elf gegen Bremen. Da erwartet Schwartz die gleiche Leidenschaft wie gegen Unterhaching in Durchgang zwei.

„Wenn man die Augen schließt, ein Kopfkino nimmt, und man geht zu einem Fußballspiel als neutraler Zuschauer, dann stellt man sich das vor: Mit Leidenschaft, mit Feuer, mit Freude, mit Mut nach vorne gespielt, sehr, sehr viele Abschlüsse gehabt“, so der KSC-Coach.