KSC im Pokal: „Unnötig spannend, aber verdient gewonnen“

Karlsruhe (mia). Verdient gewonnen, aber unnötig spannend gemacht, so war das Fazit von KSC II-Kapitän Kai Kleinert, der die aus A-Jugendlichen des Karlsruher SC, Profis sowie Amateuren im bfv-Pokalfinale zum Sieg geführt hatte. Nach der Führung durch Christoph Batke hatte der KSC versäumt nachzulegen und kurz vor Spielende den Ausgleich kassiert.

Die Nachspielzeit fand keinen Sieger, erst im Elfmeterschießen siegte der KSC gegen den 1 CfR Pforzheim und man durfte den Pokal in die Höhe recken.

Booking.com

„Wir müssen früher den Sack zu machen, es wurde unnötig spannend gemacht von uns in der zweiten Halbzeit“, sagte KSC-Kapitän Kleinert. Am Samstag steht im heimischen Wildpark das letzte Spiel der abgemeldeten Amateure im Wildpark an.

 

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Malik Batmaz von der KSC U19 hatte den entscheidenden Elfmeter verwandelt. „Dass ich den entscheidenden Elfmeter mache, war es auch ein besonderes Tor für mich und unterm Strich durch die schwierige Saison für unsere zweite Mannschaft war es ein schönes Highlight noch für sie zum Schluss“, freut sich Batmaz.

Der Pokalsieg war verdient aber wir haben es bis zum Ende spannend gehalten. In der 2. Halbzeit haben wir ein bisschen nachgelassen und unglücklich dass 1:1 bekommen. In der Nachspielzeit musste jeder an seiner Grenzen gehen.“ Es sei Glück gewesen, dass Pforzheim gleich zwei Elfmeter verschossen habe.

„Jetzt am kommenden Samstag haben wir unser letztes Saisonspiel, das wir auch gut bestreiten wollen, um einen schönen Abschluss zu haben.“ Um 15.30 Uhr kommt der FV Ravensburg in den Wildpark zum Saisonabschluss.