Zweite Runde im bfv-Pokal steht bevor – KSC vs Osterburken

KSC-Training mit Manuel Stiefler
Ex-Sandhäuser Manuel Stiefler ist im Trainingslager in Österreich zum Karlsruher SC gestoßen und hat die erste Einheit mit alten Kollegen absolviert

Karlsruhe (bfv). Nach einigen gewitterbedingten Abbrüchen am vergangenen Wochenende konnten unter der Woche alle Spiele in der ersten Runde des bfv-Rothaus-Pokals zu Ende gespielt werden. Der Karlsruher SC trifft dabei am 31. Juli auf Landesligist SV Osterburken.

Damit stehen nun 57 Mannschaften in Runde 2 und spielen am Wochenende um das Weiterkommen.

Booking.com

224 Tore, von deutlichen 0:7-Auswärtserfolgen bis zum 6:5 nach Elfmeterschießen war alles dabei in den ersten Spielen der Pokalsaison. Sechsmal schlug ein Kreisligist einen Landesligisten, einmal Landesliga die Verbandsliga. Für die größten Überraschungen sorgten A-Ligist FV Grünwinkel, der den Landesligisten TSV Reichenbach aus dem Wettbewerb warf, und Kreisligist TSG Lützelsachsen, der sich gegen die in der Verbandsliga beheimatete TSG Weinheim durchsetzte.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Übrig blieben für 28 Spiele in der zweiten Runde drei A-Ligisten, 14 Kreisligisten, 24 Landesliga-Teams, zwölf Verbandsliga-Vertreter und alle drei Mannschaften aus der Oberliga. Der 1. CfR Pforzheim, Finalist der Saison 17/18, steigt erst jetzt ins Rennen ein. Gespielt werden die Partien der zweiten Runde am kommenden Freitag, Samstag und Sonntag.

Der Landesligist SV Osterburken steht dank Freilos bereits in Runde 3, in der erstmals über das ganze Verbandsgebiet gespielt wird. Schon am kommenden Dienstag, 31. Juli 2018, geht es für den Neuntplatzierten der letzten Landesliga-Saison um 18 Uhr gegen Titelverteidiger und Drittligist KSC. Auch die Regionalligisten SV Waldhof Mannheim und FC-Astoria Walldorf sind ab der dritten Runde mit dabei.