Germanen: Bühne frei für Heim-Auftakt gegen den Vizemeister!

Weingarten (ps).  Endlich wieder Spitzen-Ringen in Weingarten! Gut acht Monate sind vergangen, seit die Germanen letztmals in der heimischen Mineralix-Arena auf die Matte gingen. Kommenden Samstag ist es wieder soweit. Und mit dem VfK Schifferstadt reist gleich ein echtes Schwergewicht an.

Nach ihrem hart erarbeiteten 10:9-Auftaktsieg in Ispringen peilen die Schützlinge von Trainer Frank Heinzelbecker auch im ersten Heimkampf der neuen DRL-Saison ein Erfolgserlebnis an. Immerhin gab’s von denen in der vergangenen Saison zuhause nicht allzu viele. Und gerade mit den Schifferstädtern haben sie noch eine Rechnung offen. Mit 3:18 kamen die Germanen im ersten Duell mit dem VfK im Vorjahr unter die Räder, einzig der inzwischen nach Adelhausen gewechselte Georg Harth und der aus Köllerbach gekommene Jan Fischer verließen damals als Sieger die Matte.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

 

Knappe drei Monate später konnten die Weingartener den Kampf zwar offener gestalten, zogen letztlich aber erneut mit 10:13 den Kürzeren. „Das wollen und können wir so natürlich nicht stehen lassen“, sagt der sportliche Leiter der Germanen, Sebastian Mayer, und verspricht: „Wir werden alles daran setzen, die Schifferstädter diesmal in die Schranken zu weisen.“

Der Sieg beim Titelverteidiger in Ispringen vergangenes Wochenende dürfte der Walzbach-Staffel dabei helfen. „Psychologisch ist so ein Auftakterfolg natürlich viel wert. Es war uns extrem wichtig, der Musik nicht gleich wieder hinterherzurennen“, erklärt Mayer. Stattdessen haben die Germanen ihre Ambitionen, in dieser Saison um die Meisterschaft mitringen zu wollen, direkt untermauert. Dass sie gegen den VfK, der auch in dieser Runde auf eine Vielzahl von georgischen Topathleten und den zuletzt so überragenden Deutsch-Polen Patryk Dublinowski setzen wird, nochmal eine Schippe drauflegen und sich einige ihrer eigenen Athleten steigern müssen, ist den Weingartenern dabei aber durchaus bewusst. „So eine Saison ist ein langer Ritt. Außerdem haben wir einige Neuzugänge, die sich noch auf die Liga einstellen müssen. Aber wir sind guter Dinge“, sagt Mayer.

Kampfbeginn ist um 19.30 Uhr. Die Germanen hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Mit der wollen sie den zehnmaligen Deutschen Mannschaftsmeister aus der Pfalz diesmal wieder in die Knie zwingen!