„Träumen darf man ja!“ Erstes Halbfinale im bfv-Rothaus-Pokal

Symbolbild

Mühlhausen (bfv). Am Mittwoch, 11. März 2020 um 19 Uhr, empfängt der 1. FC Mühlhausen den FC Nöttingen im Halbfinale um den bfv-Rothaus-Pokal.

David gegen Goliath, Landesliga gegen Oberliga, erstes Halbfinale gegen dreimaligen Pokalsieg – dem Spiel am Mittwoch könnte man viele Überschriften geben. Als „eines der wichtigsten Spiele in dem 93-jährigen Bestehen des 1. FC Mühlhausen 1927 e.V.“ beschreibt es der Heidelberger Club selbst. Denn abgesehen davon, dass das Erreichen des Halbfinals bereits ein historischer Erfolg ist, geht es um Einiges: der Sieger spielt am 23. Mai nicht nur um den Pokalsieg, die ARD-Konferenz des Finaltags der Amateure wird live im TV gezeigt und der Gewinner zieht in den DFB-Pokal ein. In Mühlhausen räumt man zwar ein, die Chance sei gering, aber „träumen darf man ja!“

Booking.com

Der FC Nöttingen will nach zwei Jahren Pause endlich wieder ins Finale. Im vergangenen Jahr scheiterte die Mannschaft von Michael Wittwer im Halbfinale nur ganz knapp am SV Waldhof Mannheim, im Jahr davor war schon im Viertelfinale gegen den späteren Pokalsieger Karlsruher SC Schluss. Es soll das achte Finale werden und dann der vierte Pokalsieg. Leicht wird das gegen den Tabellenführer der Landesliga Rhein-Neckar allerdings nicht, warnt der Trainer. Da müsse man nur auf die aktuellen Ergebnisse und Tabellensituationen schauen. „Wir haben am Wochenende 1:6 verloren, Mühlhausen 5:0 gewonnen. Es gibt keinen Grund den Gegner zu unterschätzen“, betont Wittwer.

Im zweiten Halbfinale treffen am Mittwoch, 8. April um 19 Uhr der ASC Neuenheim und der SV Waldhof Mannheim aufeinander.

Das Endspiel wird am 23. Mai im Rahmen des Finaltags der Amateure ausgetragen. Der Spielort wird wie immer ausgewählt, wenn die Paarung feststeht.